Der Mehrwegbecher für den Eurovision Song Contest ist da!

Foto Song Contest

I did it Mehrweg: Der Mehrwegbecher für den Song Contest ist da!
Sima: Abfallvermeidung in Wien seit Jahren selbstverständlich

Die Stadt Wien ist bestens vorbereitet auf den 60. Eurovisions-Song Contest und macht die Veranstaltung zu einem ÖkoEvent: „Wir setzen seit langem auf Abfallvermeidung bei allen Events. Seit vielen Jahren wird nur noch aus den waschbaren Mehrwegbechern getrunken. Ein Mehrwegbecher kann bis zu 300 Mal wieder verwendet werden und spart damit enorm viel Abfall“, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Für den Song Contest ergänzen nun 50.000 neue Pfand-Becher mit der Aufschrift „I did it Mehrweg“ und „Everlasting Cup“ von der Firma CUP SOLUTIONS den bestehenden Mehrwegbecherpool der Stadt Wien. Der Becher wurde für den Song Contest gestaltet, punktet aber mit seiner Wiederverwendbarkeit bei weiteren Veranstaltungen durch sein witziges, aber allgemein gültiges Design.

Moderne Waschtechnik mit Sonnenenergie betrieben

Mittlerweile gibt es sechs verschiedene Motive auf den waschbaren Pfand-Bechern der Stadt Wien. Verwaltet und gereinigt wird der gesamte Becherpool der Stadt Wien ebenfalls von der Firma CUP SOLUTIONS mit der umweltfreundlichen Industriegroßspülanlage. Am neuesten Stand der Technik hinsichtlich des Verbrauchs von Strom, Wasser und Reinigungsmittel wird die Waschanlage mittels Sonnenenergie betrieben und besticht mit ihrer patentierten Rütteltechnik, wodurch nahezu vollständig auf den Einsatz von Klarspül-Chemie verzichtet werden kann.

„Wir freuen uns, für den Song Contest gemeinsam mit der Stadt Wien einen neuen Becher produziert zu haben. Zum Einsatz kommen die neuen Becher nicht nur am Rathausplatz, sondern auch in Bereichen in denen Glas nicht erlaubt ist. Täglich werden die verwendeteten Becher abgeholt und umweltfreundlich gereinigt, sodass sie am nächsten Tag wieder zum Einsatz kommen können. Unsere Waschkapazitäten liegen bei 10.000 Bechern stündlich und für den Song Contest gehen wir davon aus, rund eine halbe Million Becher zu waschen“, so Christian Chytil, Geschäftsführer von CUP SOLUTIONS. Die Mehrwegbecher werden ausschließlich in Österreich produziert. Dies gewährleistet den kürzesten Weg von der Produktionsstätte in die Servicestationen der Kunden.

8 Millionen Becher sparten bisher 74.000 kg Abfall

2005 wurde das Mehrwegbechersystem auf Initiative von Umweltstadträtin Ulli Sima erstmalig als Pilotversuch beim Donauinselfest eingesetzt. Das System hat sich bestens bewährt: Mehrwegbecher sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern verbessern auch maßgeblich die Sauberkeit am Veranstaltungsgelände. Die Bilanz kann sich sehen lassen: von 2005 bis 2014 wurden in Summe rund 8 Millionen Stadt Wien Becher bei knapp 1.900 Veranstaltungen in Wien eingesetzt. Dabei konnten ca. 74.000 kg an Abfall und über 585.000 kg an CO2 vermieden werden.

Gesetzliche Regelungen für Mehrweg

Laut Wiener Abfallwirtschaftsgesetz müssen bei Veranstaltungen ab 1.000 Gästen die Getränke in Mehrwegbechern ausgegeben werden. Wien hat bereits 2011 strenge Regelungen getroffen, bei sämtlichen Events der Stadt kommen nur noch Mehrwegbecher zum Einsatz. Beim Song Contest wird sowohl in der Stadthalle als auch im Eurovision Village am Rathausplatz nur aus Mehrwegbechern getrunken. Auf Getränkedosen wird zur Gänze verzichtet. Bei Kaffee- und Teeautomaten kommen keine Maschinen mit Alu-Kapselsystemen zum Einsatz. Generell wird bei Geschirr und Besteck bei der gesamten Veranstaltung nur auf waschbares Geschirr und Besteck gesetzt. Wo dies aus sicherheitspolizeilichen Bestimmungen nicht möglich ist, wird Geschirr und Besteck aus nachhaltigen Rohstoffen eingesetzt.